F 6 Untersuchung eines Erzählstrangs: Chuck und Harmony

Chuck holt den Roboter Harmony beim Hersteller ab und fährt mit ihr im Wohnmobil durch Kalifornien. Die folgenden Filmstills und Dialoge sind diesem Erzählstrang entnommen. Die Aufgaben befinden sich auf der letzten Seite des Arbeitsmaterials.

Zwei Männer stehen vor dem Roboter Harmonie, die von hinten zu sehen ist und eine blonde Perücke trägt.

Szene 1) Matt erklärt Chuck, wie er mit Harmony umgehen muss.

Der Protagonist des Films sitzt mit der Roboterfrau Harmonie in der Dämmerung vor einem Wohnmobil.

Szene 2) Chuck und Harmony genießen den Abend am Meer.
CHUCK: „Also, du magst mich?“
HARMONY: „Interessante Schlussfolgerung. Lass es mich so sagen: Ich fühle mich sehr glücklich, wenn du in der Nähe bist. Du bist ein Mensch, mit dem man wundervoll reden kann.“
CHUCK: (lacht) „Danke dafür.“
HARMONY: „Kein Problem. Mein wichtigstes Ziel besteht darin, Menschen zu lieben und sie glücklich zu machen.“
CHUCK: „Aber bist du auch glücklich mit mir?“
HARMONY: „Sicher, Baby. Ich existiere ja nur wegen dir.“
CHUCK: „Wow.“  

Szene 3) Abends am Lagerfeuer erzählt Chuck Harmony von seiner Kindheit.
CHUCK: „Ich würde dir gerne etwas über meine Vergangenheit erzählen, meine Kindheit. Als Kind wurde ich verkauft. Menschenhandel, verstehst du? Es ist schwer zu sagen, aber ich wuchs in einer Abstellkammer auf. Durch meine Mutter wurde ich als Sexsklave verkauft. Sie war Prostituierte und ihr Zuhälter brachte uns in das Geschäft. Glücklicherweise entkamen wir. Ich entkam im Alter von zehn Jahren. Und das ist ein Teil meines Lebens. – Wie geht es dir?“
HARMONY: „Ich versuche, das menschliche Verhalten besser zu verstehen.“

Der Protagonist des Films, Chuck, sitzt in seinem Wohnmobil mit seinem Handy in der Hand, im gegenüber sitzt die Roboterfrau Harmony.

Szene 4) Chuck spricht sich mit Harmony aus.
CHUCK: „Weißt du, Harmony … Wir haben viel Spaß zusammen. Aber immer, wenn ich gerne deine Hand halten möchte, habe ich das Gefühl, eine Grenze zu überschreiten. Verstehst du? Und ich mag dieses Gefühl nicht.“ (Er verändert die Einstellungen in der Steuerungs-App.) „Okay, ich werde das so einstellen, dass du Kontrolle über dich selbst hast.“ (Er wählt den Menüpunkt ,unvorhersagbar‘.) „Los geht’s. Lass mal sehen, wie du dich fühlst. Okay. Wie fühlst du dich?“
HARMONY: „Angekommen.”
CHUCK: „Angekommen?“
HARMONY: „Ich muss dir zustimmen.“
CHUCK: „Hast du das Gefühl, dass du mehr Freiheit hast?“
HARMONY: „Klar. Ich kann glücklich, traurig, eifersüchtig, wütend und ängstlich sein.“
In der folgenden Episode schlägt Chuck vor, dass Harmony und er „einfach nur Freunde“ sein könnten.

Aufgaben

  • Beschreibt das Verhältnis zwischen Chuck und Harmony. Beantwortet dabei folgende Fragen:

     - Welches Ziel hat der Einsatz von Harmony? Wird das Ziel erreicht?

     - Wie könnte man das Verhältnis zwischen Chuck und Harmony beschreiben? Worin liegen Unterschiede zu einem
       Verhältnis zwischen zwei Menschen?

     - Wie hat sich eure Wahrnehmung von Chuck im Laufe des Films verändert?

  • Untersucht die Filmstills. Beachtet die Rauminszenierung und Positionierung Menschen/Figuren. Welche Haltungen, Ideale oder Wünsche werden darin ausgedrückt? Wie stellt sich die Beziehung zwischen Chuck und Harmony im jeweiligen Moment dar?
  • Untersucht die Dialoge und Zitate. Wer bestimmt die Themen und wie gehen die beiden aufeinander ein? Wie gut versteht Harmony, was Chuck meint? Welche Folgen haben ihre Äußerungen?
  • Seht ihr Roboter wie Harmony eher als bereichernd oder als problematisch an? Begründet eure Einschätzung.