C 12 Kritik und Nachwirkungen

Es ist eine Bronzestatur von Alan Turing abgebildet.
Turing_statue_Uni_Surrey_gemeinfrei

Turing und die Nachwelt

1952 wurde Alan Turing wegen „schwerer Unzucht“ angeklagt. Abgesehen von den unmittelbaren Folgen bedeutete ein solcher öffentlicher Prozess im gesellschaftlichen Umfeld der 1950er Jahre einen Makel. Turings mutmaßlicher Selbstmord 1954 kann eine Folge der erzwungenen Behandlung mit dem weiblichen Hormon Östrogen gewesen sein („chemische Kastration“). Sie soll Depressionen ausgelöst haben.

Turings Tätigkeiten in Bletchley Park wurden lange Zeit geheim gehalten. Erst in den 1970er Jahren – nach Öffnung der Archive – erkannte man allmählich, welche Bedeutung Turings Tätigkeit für den Verlauf des Zweiten Weltkriegs hatte. Möglicherweise verdanken ihm hunderttausende Menschen indirekt ihr Leben. Als Antwort auf eine Petition, die mehr als 30.000 Menschen unterschrieben hatten, sagte der britische Premierminister Gordon Brown 2009:

 

 

 

„Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass der Zweite Weltkrieg ohne seinen [Turings] Anteil einen sehr anderen Verlauf hätte nehmen können. (…) Angesichts dieser Verpflichtung zur Dankbarkeit ist es umso schrecklicher, dass er so unmenschlich behandelt wurde.“

Originalzitat: www.theguardian.com/technology/blog/2009/sep/11/turing-apology-gay, aufgerufen am 10.10.2018

Kritik am Film

THE IMITATION GAME erhielt zahlreiche positive Kritiken. Aber es wurden auch einige Einwände laut:

- Wissenschaftlich ging Turing ungewöhnliche Wege, er galt aber nicht als menschenfeindlich und eigenbrötlerisch. Mit dem militärischen Vorgesetzten in Bletchley Park soll er sich gut verstanden haben.

- Die Szene, in der Turing allein darüber entscheidet, dass deutsche U-Boote nicht vom Beschuss eines britischen Geleitzugs abgehalten werden sollen, ist unrealistisch. Solche Entscheidungen wurden vom militärischen Kommando getroffen.

- John Cairncross war tatsächlich in Bletchley Park als russischer Spion tätig, hatte aber höchstwahrscheinlich keinen Kontakt zu Turing. Mit einem Stillhalteabkommen, wie es im Film dargestellt wird, hätte sich Turing des Landesverrates schuldig gemacht.

- Der Film spart den Tod Turings aus. Kritiker meinen, dass dies zur Vollständigkeit der Geschichte dazu gehört hätte.

Aufgaben

  • Überprüft und diskutiert die Kritikpunkte am Film. Welches könnten Gründe für Abweichungen von der historischen Realität sein? Tauscht euch darüber aus, wie das Ende des Films eurer Meinung nach aussehen sollte.
  • THE INVITATION GAME kam 2014 in die Kinos. Diskutiert, welchen Beitrag ein solcher Film leisten kann,

a) um eine historische Person wie Alan Turing besser zu verstehen,
b) um Sympathien für eine verkannte oder unterschätzte Person zu wecken.

  • Überlegt, welcher bedeutenden Person ihr einen Kinofilm widmen würdet. Begründet euren Vorschlag.